Aktuelles

FRANZlegal baut Frankreichgeschäft in Düsseldorf aus

Das French Desk der Kanzlei FRANZ RECHTSANWÄLTE hat sich in den vergangenen Jahren als Berater französischer Unternehmen und Investoren bei ihrem Deutschlandgeschäft einen Namen gemacht – neben der Unterstützung bei M&A-Transaktionen und Joint Ventures steht für die Kanzlei die Beratung in den Bereichen Arbeitsrecht, operatives Geschäft und Gesellschaftsrecht einschließlich des corporate housekeepings im Vordergrund.

Um ihr Profil im deutsch-französischen Rechtsverkehr weiter zu schärfen, wurde das Team um die Partner Dr. Christian Franz und Dr. Christoph Neven um zwei Mitarbeiter erweitert. Mitte des Jahres 2016 stieß mit Nehle Bornemann eine Anwältin dazu, die neben der deutschen Anwaltszulassung auch einen Master II im französischen Wirtschaftsrecht (droit économique) im Rahmen ihres deutsch-französischen Jurastudiums in Düsseldorf und Paris/Cergy-Pontoise erworben hat. Ende des Jahres wird zudem ein weiterer erfahrener Anwalt mit französisch-deutschem Hintergrund in die Kanzlei eintreten. Gleichzeitig wird die Baseler Dependance der Kanzlei geschlossen. Marine Müllershausen, die einzige an diesem Standort tätige Anwältin, verlässt die Kanzlei. Auch für die Zukunft ist der weitere Ausbau des French Desks in Düsseldorf geplant.

 

"Start-Ups - Chancen und Risiken für Investoren", Vortrag von Herrn Dr. Neven

Dr. Christoph Neven hielt einen Vortrag zum Thema "Der Beteiligungsvertrag" auf der Informationsveranstaltung „Start-Ups – Chancen und Risiken für Investoren“.

Die Veranstaltung wurde durch das Amt für Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt Düsseldorf, die Wirtschaftsjunioren Düsseldorf sowie die Angel Engine, eine Vereinigung von Düsseldorfer Business Angels, organisiert und fand im Wirtschaftsclub Düsseldorf statt.

 

FRANZlegal berät Rolf Benz bei der Veräußerung von RUF-Bett

Der bekannte Nagolder Premium-Polstermöbelhersteller Rolf Benz hat sein Tochterunternehmen RUF-Bett an die Hannoveraner Beteiligungsgesellschaft NORD Holding verkauft. Der Kaufvertrag wurde am 30. September 2016 vollzogen, zeitgleich mit dem Verkauf von Parador durch die Hüls-Unternehmensgruppe, zu der auch Rolf Benz gehört. Über die Einzelheiten der Transaktion haben die Parteien Stillschweigen vereinbart.

RUF-Bett produziert mit rund 200 Mitarbeitern Premium-Betten am Standort Rastatt/Baden. NORD Holding zählt zu den führenden Eigenkapitalinvestoren für den gehobenen Mittelstand.

Zu Hüls und Rolf Benz unterhält FRANZ-Partner Dr. André Kowalski langjährige Mandatsbeziehungen. Auch bei dem Verkauf von RUF-Bett vertrauten Hüls und Rolf Benz auf den erfahrenen Transaktionsspezialisten, der von seinen Partnern Axel Staudt (M&A/Kartellrecht), Ute Spiegel (Arbeitsrecht) und Dr. Christoph Neven (M&A/Gesellschaftsrecht) unterstützt wurde.

Ansprechpartner: Dr. André Kowalski/Dr. Christoph Neven

FRANZlegal berät Hüls bei der Veräußerung von Parador

Die Hüls-Unternehmensgruppe hat ihr Tochterunternehmen Parador an die Hannoveraner Beteiligungsgesellschaft NORD Holding verkauft. Der Kaufvertrag wurde am 30. September 2016 vollzogen, zeitgleich mit dem Verkauf von RUF-Bett durch die Hüls-Tochter Rolf Benz. Über die Einzelheiten der Transaktion haben die Parteien Stillschweigen vereinbart.

Die Hüls-Unternehmensgruppe ist vor allem mit den Marken Rolf Benz, hülsta und Loddenkemper als einer der renommierten deutschen Möbelhersteller bekannt. Parador produziert mit rund 550 Mitarbeitern Premium-Bodenbeläge an den Standorten Coesfeld/Westfalen sowie Güssing/Österreich. NORD Holding zählt zu den führenden Eigenkapitalinvestoren für den gehobenen Mittelstand.

Zu Hüls unterhält FRANZ-Partner Dr. André Kowalski langjährige Mandatsbeziehungen. Auch bei dem Verkauf von Parador vertraute Hüls erneut auf den erfahrenen Transaktionsspezialisten, der von seinen Partnern Axel Staudt (Kartellrecht), Ute Spiegel (Arbeitsrecht) und Dr. Christoph Neven (M&A/Gesellschaftsrecht) unterstützt wurde.

Ansprechpartner: Dr. André Kowalski/Dr. Christoph Neven

FRANZlegal berät Thomas-Krenn.AG

FRANZ Rechtsanwälte hat die Thomas-Krenn.AG, Freyung, bei der Veräußerung des Hostinganbieters filoo GmbH, Gütersloh an die Adacor Hosting GmbH, Essen, beraten. Die Thomas-Krenn.AG stellt Server her und betreibt einen Onlineshop für hochwertige Serverlösungen. Die Adacor Hosting GmbH hat sich auf die Realisierung von Managed-Hosting-Projekte spezialisiert. Zum weiteren Leistungsangebot gehören Managed Cloud Services sowie der Aufbau und der Betrieb kundenspezifischer Cloud-Lösungen.

Dr. Christian Franz, Axel Staudt und Antonio Calderon berieten die Thomas-Krenn.AG bei dieser Transaktion.

Ansprechpartner: Axel Staudt